Steinteppich im Außenbereich: Ideal für Pool, Terrassen und Wege

Sollen Terrasse, Poolbereich oder Wege im Garten mit speziellen Belägen gestaltet werden, fiel die Wahl bislang überwiegend auf Steinzeug oder speziell behandeltes Holz. Diese Beläge galten als weitgehend robust, hatten eine solide Lebensdauer und waren zumindest für ein gewisses Zeitfenster witterungsbeständig. Möchten Sie für den Außenbereich einen Bodenbelag, der langfristig eine neuwertige Optik verspricht und verschiedenen Witterungen problemlos trotzen kann, sind Steinteppiche ideal. Steinteppiche werden immer häufiger aufgrund ihrer Merkmale, die angefangen von der Strapazierfähigkeit bis zur Pflegeleichtigkeit reichen, im Außenbereich verlegt.

 

Der Steinteppich wird im Außenbereich als offenporiger Fußbodenbelag verarbeitet. Er ist meist epoxidharzgebunden und fugenlos. Durch die fehlenden Fugen kann keine Feuchtigkeit ins Innere eindringen, sodass Steinteppiche eine deutlich längere Lebensdauer aufzuweisen haben als beispielsweise Holzterrassen.

Sie suchen einen Steinteppich Verlege-Profi in Ihrer Umgebung? Dann jetzt unverbindlich Anfragen und kostenloses Angebot erhalten.

Allergikerfreundlich und sauber

Für hochwertige Steinteppiche werden für den Einsatz im Außenbereich ausschließlich Bindemittel verwendet, die lösemittelfrei sind. Selbst wenn die Mittel ausgehärtet sind, sind sie demnach für die Umgebung physiologisch vollkommen unbedenklich. Ein entscheidender Vorteil des Steinteppichs ist die offenporige Struktur. Durch sie hat der Steinteppich eine geringe Wirkung und gilt als schallschluckend. Gleichzeitig reduzieren die offenen Poren Staubaufwirbelungen, was den Bodenbelag wiederum sehr allergikerfreundlich macht.

 

Beim Steinteppich müssen Sie sich nicht vor einer möglichen statischen Aufladung fürchten. Diese ist aufgrund der Oberflächenstruktur nicht möglich. Außerdem haben diese Bodenbeläge nur eine geringe Reibungsfläche.

 

Für Steinteppiche im Außenbereich finden überwiegend gerundete Marmorsteine Anwendung. Die kleinen Steine schaffen ein sicheres Laufgefühl und sind auch im Außenbereich angenehm fußwarm. Darüber hinaus sind sie rutschsicher, sodass sie auch kleinen Kindern sehr viel Sicherheit bieten.

 

Unebenheiten lassen sich einfach beheben

Im Außenbereich ist der Untergrund für den Steinteppich meist nicht ganz eben. Dadurch können beim Verlegen Unebenheiten entstehen, die später beispielsweise beim Laufen über den Steinteppich bemerkt werden. Solche Unebenheiten lassen sich sehr einfach durch mehrfaches Auftragen des Belags ausgleichen. Dies ist dank der feinen Körnung der Marmorsteine in beliebiger Höhe möglich.

 

Weitere Vorteile:

  • spannungsfreie Aushärtung
  • absolut Witterungsbeständig
  • selbsttragend
  • sehr strapazierfähig
  • bewahrt sich lange seine neuwertige Optik

UV-stabilisierte Bindemittel

Für den Steinteppich außen werden Bindemittel verwendet, die UV-stabilisiert sind. Sie werden höchsten technischen Standards gerecht und haben eine lange Lebensdauer.

 

Neben den Bindemitteln sind die Marmorsteine selbst für die lange neuwertige Optik des Steinteppichs verantwortlich. Sie werden nicht eingefärbt, sondern sind zu 100 Prozent farbecht. Das bietet den Vorteil, dass sich die Farbe auch bei starker Beanspruchung nicht abnutzen kann. Jeder Marmorstein ist von Natur aus in sich farbig. Außerdem sind die Steine sehr pflegeleicht. Steinteppiche lassen sich mit herkömmlichen, lösemittelfreien Reinigungsmitteln und warmem Wasser problemlos reinigen.

 

Steinteppiche aus Sand

Eine Alternative zu Marmorkiesel sind Steinteppiche aus Sand. Sie setzen sich aus Millionen Sandkörnern zusammen. Meist haben die Sandkörner eine der folgenden Größen:

 

  • 1 bis 2 mm
  • 2 bis 3 mm
  • 3 bis 4 mm

 

Alle Sandkörner, die für die Steinteppiche verwendet werden, werden zunächst sorgfältig ausgesucht und anschließend gewaschen, sowie feuergetrocknet. Der Sand wurde durch die Ablagerung in Flussbetten durch die Erosion über Millionen Jahre hinweg bearbeitet. Dadurch sind aus den kantigen Körnern angenehm runde, kleine Kugeln geschliffen worden.

 

Neben dem natürlichen Sandton können Sie sich für eingefärbten Sand entscheiden. Die Färbung erfolgt bei hohen Temperaturen und mit Beschichtungen, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden. Durch die Einfärbung werden die Sandkörner besonders farbbeständig und robust, sodass sie kaum Verschleiß aufweisen.

Der wesentliche Unterschied zwischen einem Steinteppich aus Marmorkiesel und Sand ist das Bindemittel. So wird bei den Steinteppichen aus Sand kein Epoxidharz verwendet, da diese durch die Sonneneinstrahlung vergilben würde und der Steinteppich damit seine ursprüngliche Farbe verliert. Stattdessen wird auf eine nicht vergilbende PU-Beschichtung zurückgegriffen. Wichtig ist, dass die PU-Beschichtung lichtecht ist. Selbst nach jahrelanger Nutzung bleibt die Farbe so erhalten. Zusätzlichen Schutz kann eine glänzende Lackierung geben.

Steinteppich Innenbereich

Steinteppich Innenbereich

Pflegeleichtigkeit, schallschluckende Eigenschaften und ein sicheres Laufgefühl machen den Steinteppich zum idealen Bodenbelag für den Innenbereich. Er bietet sich für den Einsatz in Wohnräumen …

 

Steinteppich Bad und Dusche

Steinteppich Bad und Dusche

Geht um den Bodenbelag für das Badezimmer sind Fliesen der Klassiker schlechthin. Seit Jahren gelten sie als bevorzugte Wahl für Nassräume. Eine clevere Alternative ist der Steinsteppich. Dieser Bodenbelag wird fugenlos …

 

Steinteppich Treppe

Steinteppich Treppe

Steinteppiche bieten sich als Bodenbelag nicht nur für Flure, Wohnräume und Büros an. Sie können auch auf Treppen verlegt werden. Sowohl im Außen- als auch im Innenbereich bieten Steinteppiche als Möglichkeit der Treppengestaltung  …